/ Kleine Welt der Schuhe / Größentabellen

    Größen

    Die richtige Grösse entscheidet wesentlich darüber, ob man mit seinen Schuhen Freude hat – oder eben auch nicht.

    Wander- oder Trekkingschuhe müssen bequem passen, ohne zu drücken. Man sollte darauf achten, dass der hintere Teil des Fußes im Schuh richtig gut sitzt (Fersensitz), die Zehen dagegen genug Platz haben. Der Fersensitz sollte mit dem ungeschnürten Schuh überprüft werden. Hat man seitwärts Spiel, ist die Ferse des Schuhs zu breit.

    Nach vorne sollte vor den Zehen fast ein Fingerbreit Platz sein – wichtig, damit man beim Bergabgehen später nicht vorn anstößt. Insbesondere leichte Multifunktionsschuhe aus textilen Materialien sollten im Zehenbereich etwas länger gekauft werden, damit man im Schuh niemals mit den Zehen anstößt! Selbst wenn der Schuh im Geschäft im ersten Moment sehr bequem ist, sollte man zum Vergleich auch mal eine halbe Nummer größer anprobieren.

    Insbesondere steife Alpinstiefel dürfen im Zehenbereich nicht zu eng sein, um Erfrierungen vorzubeugen. Die Alpinstiefel von HANWAG verfügen über eine dreifache, individuelle Volumenanpassung, damit der Schuh passt, egal ob mit dicken oder dünnen, mit einem oder zwei Paar Socken. So ist man für alle Bedingungen optimal gerüstet.

    Ein Schuh hat ab Werk immer eine eigene Form: Diese wird durch den Leisten bestimmt. Ein Leisten ist eine Art „künstlicher Fuß“. Er besteht aus massivem Holz oder Kunststoff und über diesen wird der Schuh geschustert. Wenn die verwendeten Leisten aber so gar nicht der eigenen Fußform entsprechen, wird einem der Schuh nie passen und auch qualvolle Wanderkilometer werden daran nichts ändern.